BTC-Akkumulation auf Rekordniveau: Steht die Halbierung von Bitcoin nun bevor?

Die Anhäufung von Bitmünzen ist nach neuen Informationen in den letzten Wochen im Steigen begriffen. Die BTC-Händler verstecken jetzt täglich mehr Münzen als jemals im letzten Jahr.

Es bleibt die Frage, ob die bevorstehende Halbierung, die im Mai stattfinden soll, der Hauptgrund dafür ist oder ob es sich um etwas mehr handelt.

BTC Hodlers bauen ihre Positionen aus

Nach den Daten, die von der Überwachungsressource Glassnode Insights zur Verfügung gestellt wurden, hat die primäre Kryptowährung im vergangenen Jahr viele Akkumulationsphasen durchlaufen. Doch keine sieht beeindruckender aus als die gegenwärtige Phase. Hodlers fügt täglich etwa 75.000 BTC zu ihren Positionen hinzu.

Wie die obige Grafik zeigt, war das vergangene Jahr in Sachen BTC-Akkumulation recht „grün“. Zunächst einmal, als der Preis des Vermögens im Mai 2019 unter 6.000 Dollar lag, kauften die Händler über 25.000 pro Tag.

Nachdem der Preis auf über 12.000 Dollar explodiert war, kam es zu einem ernsthaften Ausverkauf auf dem Markt. Seit September 2019 häufen BTC-Händler jedoch regelmäßig bedeutende Anteile an.

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass die Daten auch Tauschgeldbörsen enthalten könnten.

Wie beliebt ist Bitcoin Code wirklich?

Ist es die Halbierung?

Die aktuelle Akkumulationsrate ist eine Unterstützung zu einem früheren ähnlichen Papier. Wie Cryptopotato Anfang dieses Monats berichtete, kauften Bitcoin-Wale Rekordbeträge der nach Marktkapitalisierung größten Krypto-Währung. Die Zahl der Entitäten mit mindestens 1.000 BTC lag auf einem 2-Jahres-Hoch.

Außerdem war ein ähnlicher Anstieg der BTC-Wale zuletzt Anfang 2016 zu verzeichnen. Und im Juli desselben Jahres kam es zur zweiten Bitcoin Code Halbierung.

Wenn man bis zum heutigen Tag vorspult, steht die dritte Halbierung unmittelbar bevor, und die Akkumulationsraten sind auf einem beträchtlich hohen Niveau. Das wirft natürlich die Frage auf, ob das Ereignis, das in weniger als 20 Tagen stattfinden soll, der Hauptgrund dafür ist.

Historisch gesehen ist der Preis des Vermögens in den Jahren nach den beiden vorangegangenen Halbierungen in die Höhe geschnellt. Die Situation könnte sich jetzt jedoch etwas anders darstellen.

Nicht nur, dass die Geschichte kein gültiger Preisindikator ist, viele Gemeindemitglieder glauben, dass Bitcoin bereits eingepreist wurde. Andere sind noch pessimistischer und behaupten, dass die COVID-19-Krise zu einem massiven Wettbewerb unter den Bergarbeitern mit verheerenden Auswirkungen auf den Preis von BTC führen könnte.

Oder vielleicht etwas anderes?

Dieselbe Coronavirus-Krise könnte jedoch eine andere Theorie darüber präsentieren, warum die Menschen jetzt Bitcoin anhäufen. Diese ist viel spekulativer und bezieht sich auf die gegenwärtige Realität, dass Zentralbanken und Regierungen Tonnen von Fiat-Währungen drucken. Einigen Experten zufolge könnte dies ihren Wert verringern und sogar eine Hyperinflation hervorrufen. Deshalb sollte man nach Alternativen suchen.

Da Bitcoin eine maximale Obergrenze von 21 Millionen hat, stellt es sicherlich eine solche Alternative dar. Keine zentrale Behörde kann entscheiden, mehr zu drucken.

Um diese spekulative Theorie zu untermauern, implizierten jüngste Daten von Coinbase, dass die Zahl der Einlagen im Wert von genau 1.200 Dollar in die Höhe geschnellt ist. Interessanterweise fiel dies zeitlich mit den ersten Stimulus-Schecks zusammen, die an US-Bürger verschickt wurden und genau, warten Sie es ab, 1.200 Dollar enthielten.

Dennoch sind diese beiden Theorien vielleicht weit von der Wahrheit entfernt. Doch diese kombinierten Daten zeigten, dass immer mehr Menschen die primäre Krypto-Währung anhäufen, vorerst. Es wäre interessant zu verfolgen, was in den nächsten Monaten geschieht.

BitValve P2P-Austausch bietet ein zeitlich begrenztes gebührenfreies Konto

BitValve P2P-Austausch bietet ein zeitlich begrenztes gebührenfreies Konto

Der BitValve-P2P-Austausch ist nicht Ihr traditioneller, alltäglicher Krypto-Austausch. Dieser zielt darauf ab, sich über die Herde zu erheben und mehr für weniger zu liefern. Nun, das Team hinter dem BitValve-P2P-Austausch sagt, dass ihre Plattform laut Bitcoin Trader danach strebt, finanziell angeschlagenen Ländern mit kryptozentrischen Lösungen mehr Wert zu liefern. Sie wollen jedem Menschen auf der Welt Zugang zu kryptozentriertem Austausch bieten. Ein hochgestecktes Ziel, aber nicht unmöglich.

Bitcoin Trader bietet Lösungen an

Die Jungs von BitValve wollen, dass jeder Mensch Kryptographie kaufen, verkaufen oder tauschen kann, indem er ein beliebiges zugrunde liegendes Tauschmittel benutzt, sei es ein Fiat oder eine Kryptokamera. Die Plattform wird als Treuhandanbieter dienen, um die Sicherheit der Transaktionen zu gewährleisten. Der P2P-Tausch von BitValve will finanziell benachteiligte Länder mit niedrigem Einkommen, wie z.B. Venezuela, ins Visier nehmen, indem der allgemeinen Bevölkerung eine robuste Alternative zu den auf Fiat basierenden Geldsystemen geboten wird.

Der BitValve-P2P-Austausch verspricht mehr Wert für die Nutzer

Die P2P-Börse BitValve unterstützt fünf große Kryptowährungen für Zahlung und P2P-Handel, darunter Bitcoin, Litecoin, Ethereum, Ripple und BitcoinCash. Das Team behauptet jedoch, dass weitere Kryptowährungen folgen werden. Eine spezielle Unterstützung für ERC-20-Token ist in die Plattform integriert. Gegenwärtig ist der BTV-Token-Support integriert und bietet 50 Prozent Ermäßigung auf die Gebühren.

Die Plattform hat jedoch keinen Mangel an Zahlungsmethoden. Derzeit werden etwa 200 verschiedene Zahlungsmethoden von der BitValve P2P-Börse unterstützt. Von PayPal bis hin zu Überweisungen und Western Union werden alle primären Zahlungsmethoden vollständig unterstützt. Der Handel kann auch eine Kombination von Kryptowährungen und Zahlungsmethoden nutzen.

Ein weiteres bemerkenswertes Merkmal ist die ‚Crypto-to-Crypto‘-Handelsunterstützung. Eine eingebaute Brieftasche kann zum Austausch zwischen zwei verschiedenen Krypto-Währungen verwendet werden. Die Benutzer müssen nicht auf einen externen Austausch zurückgreifen, was in der Regel mit der Zahlung der doppelten Gebühren und Verzögerungen verbunden ist. Alle neuen Benutzer profitieren für eine begrenzte Zeit von einem Null-Prozent-Provisionsangebot. Danach erhebt die Plattform 0,2 Prozent für den Krypto-to-Crypto-Handel und 0,5 Prozent für jeden P2P-Handel. Die BitValve-P2P-Tausch-Mobilfunkanwendung erhöht die Benutzerfreundlichkeit weiter, indem sie unbegrenzten Zugang von überall her ermöglicht.